Goniurosaurus bawanglingensis

GRISMER, HAITAO, ORLOV & ANANJEVA, 2002

Vorkommen:

Hainan, China: Fundort Bawangling National Nature Reserve
Hainan, China: Fundort Bawangling National Nature Reserve

Goniurosaurus bawanglingensis lebt im Südwesten der chinesischen Tropeninsel Hainan in den kühleren Waldbereichen in der Nähe von Kalk- und Granitfelsen.

Beschreibung:

Ein mittelgroßer Vertreter der Gattung mit einer Kopf-Rumpflänge (KRL) bis 104 mm, die Schwanzlänge (SL) bleibt etwas darunter. Unser Zuchtpaar hat eine Gesamtlänge von 181 mm (m) bzw. 158 mm (w). Von den Autoren der Erstbeschreibung wurde diese Art in die luii-Gruppe gestellt.

Es besteht ein deutlicher Unterschied zwischen Juvenil- und Adultfärbung. Schlüpflinge sind dunkelbraun mit hellgelben Körper- und weißen Schwanzbändern. Im Laufe des Wachstums hellt sich die Färbung auf und die Tiere sind braungefleckt auf beige-gelbem Grund, die nun dunkel eingefassten Körperbänder erscheinen mehr orange-gelb und gehen später mehr oder weniger in der Grundfärbung auf.

Verhalten:

G. bawanglingensis ist im Terrarium überwiegend bodenbewohnend, nur selten wird ein Kletterast genutzt, fast nie sind die Tiere an der Rückwand zu beobachten. Die Aktivitätszeit beginnt nach dem Ausschalten der Terrarienbeleuchtung. G. bawanglingensis ist ein Lauerjäger, gefressen wird vom Eingang des Unterschlupfes aus, manchmal nach einer kurzen Verfolgung des Futtertieres. Den Tag verbringt das Paar meist gemeinsam in einem Unterschlupf, irgendwelche Auseinandersetzungen oder auch Paarungen konnten bislang nicht beobachtet werden. Es werden immer die gleichen Kotplätze benutzt, beim Zuchtpaar ist eine Höhle als Toilette reserviert.

Terrarienhaltung:

Eine Terrariengröße von 60x45x45 cm hat sich als ausreichend für ein erwachsenes Paar erwiesen. Die Einrichtung besteht aus Kokoshumus als Bodengrund, einer Rückwand, einem Kletterast, einer Fertighöhle und Korkrindenstücken als Unterschlupf sowie einem Trinknapf und einer lebenden Pflanze. Die Jungtiere werden in einem Racksystem aufgezogen.

Nachzucht:

Im Jahre 2012 wurden zwischen dem 22.04. und dem 15.08. vier Gelege abgesetzt; vergraben wurden die Eier unter Rinde oder dem Tonunterschlupf. Die Eigröße betrug etwa 20x12 mm direkt nach der Ablage. Inkubiert wurden die Eier auf Vermiculit bei jeweils konstanten Temperaturen zwischen 27,5 und 28,8 °C.

Die Inkubationsdauer lag unter diesen Bedingungen zwischen 58 und 70 Tagen, das Geschlechterverhältnis war dabei ausgeglichen. Die Gesamtlänge der Schlüpflinge betrug etwa 72 bis 75 mm bei einer KRL von 40 bis 42 mm. Sie sind anfangs sehr agil und reagieren bei Beunruhigungen mit hektischer Flucht. Mit zunehmendem Alter werden sie deutlich ruhiger und sind dann auch von der Pinzette zu füttern. Anzumerken ist hierzu noch, dass alle Jungtiere bisher extrem gierig fraßen und bei der Fütterung alle Scheu vergaßen. Nach etwa sechs Monaten ist das Geschlecht erkennbar, die Tiere haben dann eine Gesamtlänge von ca. 140 mm.

Literatur:

GRISMER, L. L., H. T. SHI, N. L. ORLOV & N. B. ANANJEVA 2002. A New Species of   Goniurosaurus (Squamata: Eublepharidae) from Hainan Island, China. J. Herpetol., 36 (2): 217-224.

SEUFER, H., Y. KAVERKIN & A. KIRSCHNER (Hrsg.) 2005. Die Lidgeckos. Kirschner und Seufer Verlag, 238 Seiten.